chain
chain

Spielregeln

Dank des Erfolgs vom Pokerspiel im Fernsehen wurde die Variante Texas Hold'em (oft nur als „Hold'em“ bezeichnet) zu der populärsten Pokerart der Welt. Hier lassen wir euch einige wichtige Punkte, die ihr über diese Pokerart wissen solltet:

  • Jedem Spieler werden zwei Karten ausgeteilt und diese darf und soll nur er selbst sehen.
  • Der Geber oder Dealer legt danach fünf weitere Karten aus – drei auf einmal, dann die vierte und danach die fünfte. Jeder Spieler kann diese Karten nutzen, um die bestmögliche Pokerhand zu erstellen.
  • Vor und nach dem Aufdecken dieser Karten können die Spieler ihren Einsatz setzen. Um im Spiel zu bleiben und die nächste Karte zu sehen, müssen alle Spieler denselben Einsatz in den Pott gelegt haben.
  • Die beste Pokerhand, bestehend aus fünf Karten, bekommt dann den gesamten Pott.
  • Das Spiel ist einfach zu erlernen, aber zugleich gibt es unzählige Strategien, Taktiken und Feinheiten.

Spielregeln

Bevor du anfängst, Hold'em zu spielen, solltest du seine Regeln lernen. Bei Hold'em, bekommt jeder Spieler zwei Karten (die eigenen Handkarten, auch „hole cards“ genannt) – dies sind nur deine Karten. Dann werden fünf gemeinsame aufgedeckte Karten auf den Tisch gelegt (sog. „community cards“). Die Spieler können Kombinationen aus diesen fünf aufgedeckten und den zwei eigenen Handkarten erstellen, um die beste Pokerhand zu erschaffen. In der Hold'em-Variante darf man eine beliebige Kombination aus den sieben Karten erstellen, das heißt die fünfkartige Pokerhand kann beide, nur eine oder gar keine der eigenen Handkarten enthalten.

Es gibt vier grundsätzliche Subvarianten von Hold'em und zwar je nach den Limits:

  • Texas Hold'em Fixed Limit: es gibt ein vorher festgelegtes Einsatzlimit für jede Wettrunde.
  • Texas Hold'em No Limit: der Spieler kann einen beliebigen Betrag setzen, bis zu dem gesamten Betrag seiner Chips.
  • Texas Hold'em Pot Limit: der Spieler kann einen beliebigen Betrag setzen, bis zu dem Betrag, der sich im Pott befindet.
  • Texas Hold'em Split Limit (oder „gemischter Hold'em“): Es gibt abwechselnd Runden von Texas Hold'em Fixed Limit und Texas Hold'em No Limit.

Wie spielt man Texas Hold'em

Blinds

Bei Hold'em gibt es ein Symbol genannt „button“, das anzeigt, welcher Spieler der Geber in der aktuellen Runde ist. Bevor das Spiel beginnt, muss der Spieler, der nach dem „button“ im Uhrzeigersinn sitzt, zwingend einen Einsatz machen, den man „small blind“ nennt. Der Spieler nach dem „small blind“ im Uhrzeigersinn setzt dann den „big blind“, der gewöhnlich den doppelten Wert des „small blind“ beträgt, allerdings können die Blinds je nach den Limits und der Spielstruktur variieren.

In den Spielen Fixed Limit ist der „big blind“ für gewöhnlich ein kleiner Einsatz und der „small blind“ die Hälfte von „big blind“.

In den Spielen Pot Limit und No Limit beziehen sich die Einsätze auf die Größe der Blinds.

Je nach der genauen Struktur des Spiels muss manchmal auch ein ante-Einsatz gemacht werden (eine andere Art von Pflichteinsatz, der in der Regel kleiner ist als ein Blind und von allen Spielern am Tisch gemacht werden muss).

Nun bekommt jeder Spieler die eigenen zwei Handkarten. Danach sind die Einsätze an der Reihe, im Uhrzeigersinn und beginnend mit dem Spieler links vom „big blind“ (der so genannten Under-the-Gun- oder UTG-Position).

Wettoptionen

Bei Hold'em, wie auch bei anderen Pokerarten, gibt es die folgenden Wettoptionen: nicht eingehen („fold“), passen („pass“), wetten („bet“), ausgleichen („call“) und erhöhen („raise“). Diese Optionen sind je nach der letzten Aktion des vorherigen Spielers verfügbar. Wenn noch keiner gewettet hat, darf ein Spieler passen (sich weigern, eine Wette zu machen und die eigenen Karten behalten) oder wetten. Wenn bereits ein Spieler eine Wette gemacht hat, können die restlichen Spieler aussteigen, ausgleichen oder erhöhen. Eine Wette auszugleichen bedeutet denselben Einsatz zu machen wie der letzte Spieler. Erhöhen bedeutet nicht nur die vorangegangene Wette auszugleichen, sondern sie direkt zu erhöhen.

Preflop

Nachdem man die eigenen Karten gesehen hat, hat jeder Spieler die Möglichkeit, sein Blatt zu spielen, indem er mitgeht oder den „big blind“ erhöht. Das Spiel beginnt links vom „big blind“, der in dieser Runde als „Live-Einsatz“ gilt. Dieser Spieler hat die Möglichkeiten, auszusteigen, mitzugehen oder zu erhöhen.

Bemerkung: Die Wettstruktur variiert je nach der Spielvariante. Im Folgenden findet ihr auch Informationen zu den unterschiedlichen Einsatzarten bei Hold'em Fixed Limit, Hold'em No Limit und Hold'em Pot Limit.

In jeder Wettrunde wird so lange gesetzt, bis alle aktiven Spieler (d. h. solche, die nicht ausgestiegen sind) den gleichen Betrag in den Pott gesetzt haben.

Flop

Man legt drei gemeinschaftliche Karten offen auf den Tisch. Dies bezeichnet man als „Flop“. Bei Hold'em stehen die drei Gemeinschaftskarten im Flop allen aktiven Spielern zur Verfügung. Die Einsätze auf dem Flop beginnen mit dem ersten aktiven Spieler nach dem „button“ und zwar im Uhrzeigersinn. Die Wettoptionen sind denen aus Preflop ähnlich, doch falls noch niemand eine Wette gemacht hat, dürfen die Spieler passen und ihren Zug an den nächsten aktiven Spieler abgeben, immer im Uhrzeigersinn.

Turn

Sobald die Wettrunde von Flop zu Ende kommt, wird der sogenannte „Turn“, also die vierte Karte, offen auf den Tisch gelegt. Der Turn ist die vierte Gemeinschaftskarte bei Hold'em. Der Einsatz beim Turn beginnt mit dem ersten aktiven Spieler nach dem Button, wie immer im Uhrzeigersinn.

River

Sobald die Wettrunde von Turn zu Ende kommt, wird der sogenannte „River“ offen auf den Tisch gelegt. Der River ist die fünfte und letzte Gemeinschaftskarte bei Hold’em. Der erste aktive Spieler nach dem Button, wie immer im Uhrzeigersinn, beginnt die neue Wettrunde und es gelten dieselben Regeln wie bei Flop oder Turn (oben erläutert).

Showdown

Falls nach dem Ende der letzten Wettrunde mehr als ein aktiver Spieler übrig bleibt, zeigt der letzte Spieler, der gewettet oder erhöht hat, seine Karten. Falls es keine Wetten in der letzten Runde gab, der erste aktive Spieler nach dem Button, im Uhrzeigersinn natürlich, wird auch der erste sein, der seine Karten offen zeigt. Der Spieler mit der besten Pokerhand gewinnt den gesamten Einsatz. Im Falle, dass mehrere Spieler ein identisches Blatt haben, wird der Pott zu gleichen Teilen unter diesen Spielern aufgeteilt. Die Regeln von Hold'em besagen, dass alle Farben denselben Wert haben.

Sobald der Pott seinen Eigentümer hat, beginnt eine neue Runde von Hold'em. Der Button übergeht jetzt auf den nächsten Spieler, wie immer im Uhrzeigersinn, man setzt erneut die Blinds und gegebenfalls die Antes, und es werden erneut Karten an die Spieler verteilt.

Texas Hold'em Fixed Limit, No Limit, Pot Limit undSplit Limit

Die Regeln von Hold'em bleiben dieselben für alle genannten Pokervarianten, mit nur kleinen Ausnahmen:

Texas Hold'em Fixed Limit

Fixed Limit Hold'em-Einsätze werden in vorgegebenen, strukturierten Beträgen getätigt. Vor und während des Flops müssen alle Wetten und Erhöhungen gleich hoch sein wie der „big blind“. Beim Turn und River werden alle Einsätze und Erhöhungen verdoppelt. Bei Fixed Limit Hold'em darf jeder Spieler bis zu vier Einsätze pro Setzrunde tätigen. Dazu gehören eine (1) Wette, eine (2) Erhöhung, eine (3) erneute Erhöhung und ein (4) Cap (die letzte Erhöhung).

Texas Hold'em No Limit

Der Mindesteinsatz bei No Limit Hold'em entspricht dem „big blind“, aber die Spieler können jederzeit alle ihre Chips setzen.

Mindesterhöhung: Bei No Limit Hold'em muss die Erhöhung mindestens so hoch sein wie der letzte Einsatz oder die letzte Erhöhung in derselben Runde.

Maximale Erhöhung: der Gesamtbetrag der Chips eines jeden Spielers (die Menge der Chips, die der jeweilige Spieler auf dem Tisch hat).

Bei No Limit Hold'em gibt es keinen Cap innerhalb der erlaubten Erhöhungen.

Texas Hold'em Pot Limit

Der Mindesteinsatz bei Pot Limit Hold'em entspricht dem „big blind“, aber die Spieler können jederzeit den Betrag setzen, der sich gerade im Pott befindet.

Mindesterhöhung: Die Erhöhung muss mindestens so hoch sein wie der letzte Einsatz oder die letzte Erhöhung in derselben Runde.

Maximale Erhöhung: Die Größe des Potts ist die Summe aus dem aktiven Pot und allen Wetten am Tisch plus dem Betrag, den der aktive Spieler tätigen muss, bevor er erhöhen kann.

Bei Pot-Limit Hold'em ist die Anzahl der erlaubten Erhöhungen nicht begrenzt.

Texas Hold'em Split Limit

Bei Split Limit Hold'em wird zwischen No Limit- und Fixed Limit-Runden unterschieden. Im Allgemeinen werden die Blinds erhöht, wenn das Spiel von No Limit auf Fixed Limit wechselt, um eine gleichbleibende durchschnittliche Pottgröße für jedes Spiel zu gewährleisten. Die Regeln für die Einsätze in jeder Runde sind die Regeln für das jeweilige Spiel (wie oben erläutert).